Die lange Zeit des Lockdowns ist vorbei! Uganda kehrt allmählich zu einem normalen Alltag zurück.

 

Wie viele Menschen die Corona-Pandemie nicht überstanden haben, weiß niemand ganz genau. Einige Wenige konnten eine Impfung erhalten, viel haben die Erkrankung, zum Teil mit sehr schweren und langanhaltenden Symptomen, überwunden. Dazu gehört auch unser Projekt-Koordinator vor Ort, Mr. Peter Owori. Nach langer Krankheit und Schwäche ist er nun fast wieder ganz bei Kräften und konnte bereits die Arbeit wieder aufnehmen.
Die Community Trans Nursery and Primary School hat nach zwei Jahren geschlossener Türen vor zwei Wochen nun wieder ihre Pforten öffnen können! Natürlich vermissen wir alle unseren ehemaligen Schuldirektor Perezi sehr. Allen voran seine Witwe Florence, die nun tapfer und tatkräftig die Geschicke der Schule allein in die Hand nimmt.
Täglich kommen mehr Schüler zur Community Trans und melden sich zurück. Keiner wusste, wie viele es werden würden. 

Seht auf nebenstehendem Foto das erfreuliche Resultat:
Es sind mindestens so viele lernbegierige Kinder wie vor der Pandemie!
Das freut uns sehr! Und spornt uns an, nun unsere helfenden Hände zu reichen, um Florence bei der Wiederaufnahme der Arbeit als Schulleiterin zu unterstützen.
Ganz besondere Hilfe benötigen vor allem auch die Lehrer!
Sie sind alle wieder da!
Keine und keiner sind ausgeblieben!
                                                                                                        Welch eine Treue zur Schule!
Wie sie diese zwei Jahre ohne Einkommen überstehen konnten, können wir uns wohl kaum wirklich vorstellen! Unbegreiflich für uns!
Das Wissen darum, dass wir da sind und hinter ihnen stehen, gibt ihnen Hoffnung und Kraft und spornt sie an, die Arbeit wieder aufzunehmen. Sie sind erleichtert und ein bisschen weniger ängstlich vor der Zukunft, wie Florence schreibt, als sie ihnen erzählte, dass PUC weiterhin Unterstützung gibt.
Wollen wir ihnen diesen „Moral booster“ geben!
 
Jede Spende hilft dabei!
Habt vielen Dank dafür!